Widerstand gegen Veränderungen

Widerstand gegen Veränderungen

In einer global vernetzten Welt treten in unserer Welt ständig Veränderungen auf. Viele von ihnen mögen wir selbst in die Wege geleitet haben, einige haben wir vielleicht über lange Zeiträume geplant und diszipliniert an ihrer Umsetzung gearbeitet. Nicht selten sind es diese Veränderungen, welchen wir eine hohe persönliche Bedeutung zuschreiben: Bei Erreichen der Ziele, die wir uns in der Vergangenheit gesetzt haben, erfahren wir Stolz und eine gewisse Zufriedenheit mit uns selbst.

Doch nicht alles, was auf dieser Welt geschieht liegt in unserem eigenen Ermessen. Wenn wir es so recht betrachten, ist unser persönlicher Wirkungskreis stets sehr beschränkt. Das meiste, was in der Welt von statten geht, geschieht durch Zusammenwirken von vielen Faktoren außerhalb unseres Wirkungsbereichs. Doch manches von dem, was wir nicht beeinflussen können, beeinflusst unser Leben massiv.

Diese Veränderungen deren Eintreten und Verlauf wir nicht beeinflussen können, treten mal langsam, aber gelegentlich auch plötzlich in unser Leben. In diesen Situationen fordert uns die äußere Welt heraus. Sie fordert unsere innere Haltung dem Wandel gegenüber heraus – sie stellt uns eine Herausforderung, der wir begegnen müssen. Des Öfteren begegnen wir abruptem, unerwartetem Wandel mit Missmut oder Abneigung. Wir verweigern uns der Chance, die in der Veränderung steckt.

Die Verweigerung dem Wandel gegenüber rührt vielfach aus einer Angst vor dem Unbekannten, das Ich sucht nach Sicherheit und Geborgenheit. Alles was planbar ist, scheint beruhigend zu sein und jene unkontrollierten Veränderungen uns erst einmal aus der Bahn zu werfen.

Doch was geschieht, wenn wir uns tatsächlich trauen, durch die Tür der Veränderung zu gehen? Wenn wir die Kontrolle für einen Moment loslassen und uns dem Leben hingeben und wahrnehmen, was geschieht – ohne Einordnung und Bewertung der Geschehnisse.

Wie bauen wir nun Widerstände gegen unabwendbare Veränderungen ab? Wie können wir der Welt begegnen, damit wir unser Leben gestalten können – auch wenn die imaginierte Zukunft vielleicht nicht planbar und völlig neu ist?

„Laßt uns miteinander lachen, aus ganzem Herzen, alle Menschen des Tao, denn, in den Worten Lao-tzus, «wenn es kein Lachen gäbe, so wäre das Tao nicht das, was es ist.»“
- Alan Watts, Der Lauf des Wassers
Weisheit des ungesicherten Lebens
Die einzige Regel heißt »Nimm wahr!« Alan Watts galt zu Recht als Genie in der Vermittlung der Essenz der großen spirituellen Traditionen. Sein kleines Weisheitsbuch ist eine subtile Bestandsaufnahme unseres Lebens und Bewusstseins. Watts deckt all ...
Tao: The Watercourse Way
Following Alan Watts’ acclaimed book on Zen Buddhism The Way of Zen, he tackles the Chinese philosophy of Tao. The Tao is the way of man’s cooperation with the natural course of the natural world. Alan Watts takes the reader through the histor ...

Subscribe to Marc von der Linde

Don’t miss out on the latest issues. Sign up now to get access to the library of members-only issues.
jamie@example.com
Subscribe